Antioxidantien

Antioxidantien   Antioxidantien und oxidativer Stress Antioxidantien (Antioxidationsmittel) sind chemische Verbindungen, die eine Oxidation anderer Substanzen verlangsamen oder gänzlich verhindern. Sie haben eine große physiologische Bedeutung durch ihre Wirkung als Radikalfänger. Oxidativer Stress entsteht in unserem Körper immer dann, wenn oxidationsfördernde Prozesse gegenüber oxidationshemmenden (antioxidativen) Prozessen überwiegen, also ein Ungleichgewicht besteht. Schädigende Oxidationen werden im…

Details

Ballaststoffe

Ballaststoffe   Ballaststoffe sind Bestandteile pflanzlicher Lebensmittel, die von den menschlichen Verdauungsenzymen nicht oder nur teilweise abgebaut werden können. Im Dickdarm werden die Ballaststoffe dann von den Mikroorganismen, unseren Darmbakterien, verstoffwechselt. Bei diesem Abbauprozess entstehen vorwiegend kurzkettige Fettsäuren (Acetat, Propionat und Butyrat) und Gase (CO2). Bei den Ballaststoffen handelt es sich nicht – wie bei…

Details

Carotinoide

Carotinoide   Bei den Carotinoiden handelt es sich um eine Substanzklasse aus dem Bereich der sekundären Pflanzenstoffe. Carotinoide sind in pflanzlichen Lebensmitteln weit verbreitet. Bisher sind mehr als 700 verschiedene Verbindungen bekannt. Carotinoide lassen sich aufgrund ihrer chemischen Struktur einteilen in: Sauerstoffhaltige Carotinoide (Xanthophylle): hierzu zählen das ß-Cryptoxanthin, das Zeaxanthin und das Lutein. Vorkommen: überwiegend…

Details

Droge

(Pflanzliche) Droge Als Drogen bezeichnete man seit alters her getrocknete Pflanzen bzw. Pflanzenteile, die zur Heilung von Krankheiten verwendet werden. Durch das Trocknen werden die Pflanzenteile haltbar und somit lagerfähig gemacht. Je nach Pflanzenteil ist in einer Droge allerdings noch eine mehr oder weniger hohe Restfeuchte (max. 12%) enthalten. Diese reicht jedoch für die Bildung…

Details

Eiweiß

Eiweiß   Eiweiße, auch Proteine genannt, ist eine Sammelbezeichnung für natürlich vorkommende Stoffe, die sich fast ausschließlich aus Aminosäuren zusammensetzen. Sie sind wesentlicher Bestandteil nahezu aller lebenden Organismen und übernehmen in deren Stoffwechsel wichtige Funktionen. Sie zählen neben den Kohlenhydraten und Fetten zu den Makro- bzw. Grundnährstoffen. Proteine übernehmen Aufgaben wie die Folgenden in unserem…

Details

Energiebilanz

Energiebilanz   Unter Energiebilanz wird das Verhältnis zwischen Energiezufuhr und Energieverbrauch verstanden. Bei einer ausgeglichenen Energiebilanz bleibt das Körpergewicht konstant. Übersteigt jedoch die Energiezufuhr den Energieverbrauch (positive Energiebilanz), kommt es zu einer Gewichtszunahme. Ist hingegen die Energiezufuhr geringer als der Energieverbrauch (negative Energiebilanz), kommt es zu einem Gewichtsverlust. Die meisten Diäten mit dem Ziel einer…

Details

Energiedichte

Energiedichte   Bei der Endergiedichte handelt es ich um den gemessenen Energiegehalt eines Lebensmittels, bezogen auf eine bestimmte Menge (z.B. 100 g des entsprechenden Lebensmittels) oder auf ein bestimmtes Volumen des entsprechenden Lebensmittels. Lebensmittel mit einer hohen Energiedichte sind z.B. Speisefette wie Speiseöl oder stark fetthaltige Produkte wie fettes Fleisch. Sie liefern im Vergleich zu…

Details

Fette

Fette   Fette, auch Lipide genannt, ist eine Sammelbezeichnung für energiereiche Verbindungen. Fette gehören neben den Kohlenhydraten und den Eiweißen zu den Makronährstoffen für den menschlichen Organismus. Die im Nahrungsfett am häufigsten vorkommenden Lipide sind die „Neutralfette“, die sog.Triglyceride. Bei diesen Fetten hängen an einem Teilchen Glycerin drei Fettsäuren. Die Triglyceride lassen sich im Blut…

Details

Fettsäuren

Fettsäuren   Fettsäuren sind natürlich vorkommende Moleküle, deren Grundgerüst aus einer geraden Anzahl von Kohlenstoffatomen besteht. Sie sind Bestandteile in der Nahrung enthaltener Fette. Fettsäuren sind Kohlenwasserstoffketten mit einem Methylende und einem Carboxylende. Die im Nahrungsfett am häufigsten vorkommenden Lipide sind die „Neutralfette“ (Triglyceride). Bei diesen hängen an einem Teilchen Glycerin drei Fettsäuren. Und diese…

Details

Freie Radikale

Freie Radikale                    Freie Radikale ist eine Bezeichnung für sehr reaktive Moleküle oder Atome, die ein ungepaartes Elektron besitzen. Im Normalfall sind Elektronen mit anderen Elektronen verbunden. Sind sie es jedoch nicht, versuchen die freien Radikale das ihnen fehlende Elektron anderen Molekülen zu entreißen. Hierfür kommen im menschlichen Körper beispielsweise Fettsäuremoleküle unserer Zellmembranen in Frage.…

Details

HMPC

Herbal Medicinal Product Committee (HMPC) Das Herbal Medicinal Product Committee (HMPC) hat auf Europäischer Ebene die aus­schließliche Kompetenz zur eigenverantwortlichen Beurteilung der Zulassung pflanzlicher Arzneimittel. Es nahm im Jahre 2004 auf Grund der EG-Richtlinie 2004/24/EG als Ausschuss der EMA (European Medicines Agency, Europäische Arzneimittelagentur) seine Arbeit auf und entscheidet über die Einordnung einer pflanzlichen Droge…

Details

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate   Kohlenhydrate, eine zu den Makronährstoffen oder auch Grundnährstoffen gehörende Gruppe von Substanzen, die in der Natur weit verbreitet sind. Kohlenhydrate setzen sich aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff zusammen. Hauptsächlich kommen sie in pflanzlichen Lebensmitteln vor, wie z.B. in Getreide, Obst oder auch in Gemüse. Zu den Kohlenhydraten zählen unter anderem alle Zucker- und…

Details

Makronährstoffe

Makronährstoffe   „Makronährstoffe“ ist eine zusammenfassende Bezeichnung für die Hauptnährstoffe in der menschlichen Ernährung. Hierzu zählen die Kohlenhydrate, die Fette und die Eiweiße. Sie fügen dem Köper in erster Linie Bausteine und Energie zu. Die Nährstoffe Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate und Alkohol enthalten unterschiedlich hohe Energiewerte. Dabei wird der Energiegehalt in Kilokalorien (kcal) angegeben. 1 g…

Details

Mineralstoffe

Mineralstoffe   Unter Mineralstoffen werden anorganische Substanzen verstanden, die sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Lebensmitteln enthalten sind. Sie werden vom menschlichen Körper zum Aufbau köpereigener Stoffe, wie z.B der Knochensubstanz oder zur Aufrechterhaltung des biochemischen Gleichgewichtes, wie z.B. der Regulation des Elektrolythaushaltes benötigt. Eine zu geringe Mineralstoffaufnahme kann zu Mangelerkrankungen wie andererseits eine…

Nährstoffdichte

Nährstoffdichte   Die Nährstoffdichte eines Lebensmittels ist das Verhältnis vom Nährstoffgehalt zu der Energie, die in dem Lebensmittel enthalten ist. Anhand der Nährstoffdichte lassen sich die Qualität eines Lebensmittels und somit der gesundheitliche Wert beurteilen. Sie kann nach folgender Formel berechnet werden: Nährstoffdichte = Nährstoffgehalt (g/mg/µg in 100 g) / Energiegehalt (kcal) Je höher die…

Oxidativer Stress

Oxidativer Stress              Oxidativer Stress ist immer im Zusammenhang mit freien Radikalen zu sehen.  Dabei ist „freie Radikale“ eine Bezeichnung für sehr reaktive Moleküle oder Atome, die ein ungepaartes Elektron besitzen. Im Normalfall sind Elektronen mit anderen Elektronen verbunden. Sind sie es jedoch nicht, versuchen die freien Radikale das ihnen fehlende Elektron anderen Molekülen zu…

Radikalfänger

Radikalfänger   „Radikalfänger“ ist ein umgangssprachlicher Ausdruck für antioxidativ wirkende Substanzen –  die sog. Antioxidantien. Antioxidantien (Antioxidationsmittel) sind chemische Verbindungen, die eine Oxidation anderer Substanzen verlangsamt oder gänzlich verhindert. Sie haben eine große physiologische Bedeutung durch ihre Wirkung als Radikalfänger. Oxidativer Stress entsteht in unserem Körper immer dann, wenn oxidationsfördernde Prozesse gegenüber oxidationshemmenden (antioxidativen) Prozessen…

Sekundäre Pflanzenstoffe

Sekundäre Pflanzenstoffe   Sekundäre Pflanzenstoffe werden im Englischen auch als „phytochemicals“ oder „phytoprotectans“ bezeichnet. Sie kommen, wie der Name „Pflanzenstoffe“ bereits implizieren lässt, ausschließlich in Pflanzen vor. Unter dem Sammelbegriff der sek. Pflanzenstoffe werden Substanzen chemisch sehr unterschiedlicher Struktur zusammengefasst, die im sekundären Stoffwechsel der Pflanze gebildet werden und dieser als Abwehrstoffe gegen Fressfeinde oder…

Vitalstoffdichte

Vitalstoffdichte

 

Nahrungsmittel, die einen hohen Gehalt an Vitalstoffen wie z.B. Vitaminen, Mineralstoffen oder Spurenelementen aufweisen, besitzen eine hohe Vitalstoffdichte. Für den Erhalt eines gesunden Stoffwechsels ist es im Rahmen einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung wichtig, Nahrungsmittel mit einer hohen Vitalstoffdichte zu verzehren. Entsprechende Nahrungsmittel weisen meistenteils einen geringen Energiegehalt auf.

 

Vitamine

Vitamine   Bei Vitaminen handelt es sich um organische Verbindungen, die der menschliche Körper nicht oder nur in unzureichendem Maße selber herstellen kann. Wir sind von daher darauf angewiesen, diese Verbindungen regelmäßig mit der Nahrung zu uns zu nehmen. Vitamine erfüllen für den menschlichen Körper die unterschiedlichsten Funktionen. Sie sind wesentlich an der Regulation und…