Muira Puama 450 mg Vegikapseln 120 Stk.

Potenzholz, das Stärkungsmittel aus dem Dschungel Brasiliens für Libido, Stärkung und Fertilität (Reicht für ca. 6 Wochen)

13,95 € 13,95 € 13.950000000000001

( 20,39 €/ 100,0 g )

EUR

13,95 €

Option nicht verfügbar

    Diese Kombination existiert nicht.

    In den Warenkorb

    Testen Sie uns! Wir geben auf alle Produkte 100%-Zufriedenheitsgarantie mit 30-Tage-Geld-zurück und kostenlosem Rückporto auch bei geöffneter Verpackung.
    Der angegebene Preis versteht sich inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten
    Auslieferung erfolgt bei Bestellungen bis 13:00 Uhr am gleichen Werktag.

    Teilen :
    Clarico-3 Columns Style 6
    Clarico-3 Columns Style 6
    Clarico-3 Columns Style 6
    Clarico-3 Columns Style 6
    Clarico-3 Columns Style 6
    • Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung bei erektiler Dysfunktion

    • Es balanciert die mentale Stimmung, indem es beispielsweise anregend und stimulierend ist, wenn Sie es nötig haben. Es entspannt Sie aber auch, wenn Sie sich gestresst fühlen.

    • Gilt als allgemeines Stärkungsmittel für den gesamten Organismus sowie als Nerventonikum.

    • Enthält einen hochwertiges Muira Puama Extrakt (Liriosma ovata). Ohne Füllstoffe, frei von Konservierungsmitteln, Lactose und Magnesiumstearat.

    Odoo CMS – ein umfassendes Bild

    Muira Puama 450 mg Vegikapseln

    Unser Potenzholz in Kapselform

    Odoo • Bild und Text

    Was ist Muira Puama?

    Ptychopetalum olacoides ist eine Pflanzenart aus der Familie der Olacaceae in der Ordnung der Sandelholzartigen. Das gemahlene Muira Puama Pulver stammt aus der Wurzelrinde eines Baumes (Ptychopetalum olacoides), der in den brasilianischen Regenwäldern wächst.

    Die Worte Muira Puama bedeuten wörtlich ins Deutsche übersetzt „Potenz-Holz“. Bei den Jilbaro-lndianern und einigen Nachbarvölkern wird die innere Rinde dieses kleinen Baumes, der dem die dortige Bevölkerung den Namen Muira Puama (Liriosma ovata) gab, frisch gekaut oder in getrocknetem Zustand gekocht.

    Die Rinde zeichnet sich durch eine Vielzahl natürlicher und wertvoller Inhaltsstoffe aus. Zu ihnen gehören unter anderem Terpene (Lupeol, Iridoide), ätherische Öle, Alkaloide, Flavone, Sitosterin, Tannin, Bitterstoffe und Fettsäuren.

    Zutaten

    450 mg Muira Puama Extrakt, VCaps Kapselhülle aus Cellulose (HPMC)

    Verzehrempfehlung

    3 x 1 Kapsel täglich zu den Mahlzeiten einnehmen.

    Herkunft

    Muira Puama aus Brasilien. Kapselproduktion in Deutschland

    Hinweis

    Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern lagern.

    Trocken, lichtgeschützt und nicht über 25°C aufbewahren.

    Auch erhältlich in Ihrer Apotheke

    Bitte fragen Sie Ihren Apotheker nach folgender Bestellnummer: PZN 16234639 Muira Puama 450 mg Vegikapseln 120 Stück.

    auch als pulver erhältlich


    Gemahlene Wurzelrinde des Muira Puama (Liriosma ovata) Baumes ohne weitere Zusätze in dampfsterilisierter Qualität. Somit zur direkten Einnahme oder Zugabe zu Getränken geeignet.

    Aus dem gemahlenen Potenzholz lässt sich auch ein Tee oder ein alkoholischer Ansatz herstellen. Gerade der alkoholische Ansatz hat sich als sehr effektiv erwiesen, da dadurch die ätherischen Öle des Holzes besonders gut extrahiert werden.

    Clarico-Text-Image

    Wie wird Potenzholz traditionell verwendet?

    Die indigene Bevölkerung des Amazonasgebietes hat Muira Puama für viele Zwecke verwendet. Die Ureinwohner am Rio Negro in Brasilien nutzen die Pflanze etwa bei neuromuskulären Beschwerden.

    Auch zur allgemeinen Stärkung des Körpers wird der Baum genutzt. Meistens bereiten die Ureinwohner Aufgüsse oder Tees zu. Diese werden dann bei sexuellen Störungen, Grippe, Rheuma, Durchblutungs- und Verdauungsstörungen verabreicht. Am bekanntesten ist Muira Puama aber vor allem als Aphrodisiakum.

    Heute ist das Potenzholz rund um den Globus bekannt. Manche sagen, es sei die bessere Alternative zu Yohimbe und hätte weniger Nebenwirkungen. Die ersten Europäer, die Muira Puama auf den alten Kontinent brachten, sollen die Engländer gewesen sein.

    Dort ist es heute noch in der British Herbal Pharmacopoeia, einem Nachschlagewerk für pflanzliche Medizin, zu finden.

    Clarico-Text-Image