laktosefrei – Was bedeutet das?

Laktose, auch Milchzucker genannt, kommt in der Milch fast aller Säugetiere vor. Dabei handelt es sich um einen sog. Zweifachzucker, bestehend aus einem Molekül Glukose (Traubenzucker) und einem Molekül Galaktose (Schleimzucker). Die Zellen unserer Dünndarmschleimhaut produzieren ein Enzym, die Laktase, die den Milchzucker in seine beiden Einfachzucker spaltet, die dann über die Dünndarmschleimhaut in das Blut aufgenommen werden und anschließend dem Stoffwechsel zur Verfügung stehen.

Einige Menschen leiden unter einem Enzymdefekt, sie produzieren nicht genug Laktase zur Spaltung des Milchzuckers. So wird die Laktose im Dünndarm nicht aufgespalten und gelangt als Ganzes weiter in den Dickdarm, in dem sie zu Beschwerden wie Blähungen und Durchfall führen kann. Bei dem Enzymdefekt handelt es sich um eine Laktoseintoleranz. Die nicht verdaute Laktose wird im Dickdarm von den dort ansässigen Darmbakterien vergoren und zu kurzkettigen Fettsäuren, Kohlendioxid und Wasserstoff abgebaut. Und genau diese Abbauprodukte führen zu den typischen Symptomen einer Laktoseintoleranz, die sich in Blähungen, Bauchschmerzen und auch teilweise in osmotischen Durchfällen äußern. Da Laktose in der Milch fast aller Säugetiere vorkommt, stellen Ziegenmilch und Schafsmilch keine Alternative dar. Diese Milchsorten haben einen ähnlich hohen Laktosegehalt wie Kuhmilch. Milchzucker ist nicht nur in der reinen Milch enthalten, sondern auch in anderen Milchprodukten, wie z.B. in Joghurt, Frischkäse, Sahne, Creme fraiche. Dabei kann der Laktosegehalt verschiedener Milchprodukte unterschiedlich stark variieren. Im Gegensatz zu Frischkäse enthalten durchgereifte Käsesorten aufgrund des natürlichen Reifungsprozesses mittels bestimmter Bakterienarten kaum noch oder gar keine Laktose mehr. Durchgereifte Käsesorten können von Menschen mit einer Laktoseintoleranz ohne Probleme verzehrt werden.

Was bedeutet laktosefrei?

Alle Lebensmittel, die keine Milch- oder Milchprodukte enthalten, z.B. Fleisch (naturbelassen), Fisch (naturbelassen), Reis, Kartoffeln, Obst, Gemüse, Kräuter, Tee, etc. sind laktosefrei. Bei diesen unverarbeiteten Lebensmitteln ist es leicht zu erkennen, ob Laktose enthalten ist oder nicht. Bei verarbeiteten Lebensmitteln hingegen lohnt sich der Blick auf die Zutatenliste, da vielen Fertigprodukten, Süßwaren, Wurst, Backwaren oder Gewürzmischungen, Instant-Prodkuten usw. Laktose zugesetzt wird. Laktose dient zudem als Trägerstoff für Aromen oder Geschmacksverstärker und wird häufig auch in Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln verwendet. Beim Blick auf die Zutatenliste ist wichtig zu wissen, dass sich Laktose auch hinter Begriffen wie Milchpulver, Vollmilchpulver, entrahmte Milch oder Molkeerzeugnis verstecken kann. Nach der Allergen-Kennzeichnungsverordnung ist Milchzucker deklarationspflichtig. Das bedeutet, dass alle Produkte, die durch die Aufschrift laktosefrei gekennzeichnet sind, keinen Milchzucker enthalten.

Dieser Artikel dient ausschließlich zu Informationszwecken, er stellt keine produktbezogenen Aussagen dar und dient keinen werblichen Zwecken. Unsere Beiträge werden auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse erstellt und ständig aktualisiert