Aronia –  Aroniabeeren

 

Die doldenförmigen, blau-schwarzen, ca. erbsengroßen Aroniabeeren sind die Früchte des Aroniastrauches (Aronia melanocarpa) aus der Familie der Rosengewächse. Einigen ist die Aroniabeere sicherlich auch unter dem Namen Apfelbeere bekannt.

Ursprünglich in Nordamerika beheimatet und von den Ureinwohnern als Grundnahrungsmittel verwertet, verbreiteten sich die Sträucher im 20. Jahrhundert in Russland und Osteuropa. Heute wird Aronia auch in anderen Ländern Europas kultiviert.

Die Aronia Pflanze ist sehr anspruchslos und resistent gegen viele Schädlinge und sehr winterhart.

Diese intensiv gefärbten Beeren sind wahre Kraftpakete, richtige Superberries also. Bestätigt durch die moderne Analytik der heutigen Wissenschaft zählen Aroniabeeren zu unseren vitaminreichsten Früchten, die wir kennen.

Kaum eine andere Frucht enthält einen höheren Gehalt an roten Farbstoffen in Form von Anthocyanen, Procyanidinen und Flavonolen, die allesamt zu den Polyphenolen gehören. Polyphenole sind eine Substanzklasse aus dem Bereich der sekundären Pflanzenstoffe.

Genau diesen Inhaltstoffen verdankt die Aroniabeere ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften und ihre intensiv dunkle Farbe.

  • Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen gehören die Anthocyane, die Procyanidine und die Flavonole aus der Gruppe der Polyphenole
  • Aroniabeeren enthalten alle für den menschlichen Organismus wichtigen Vitamine, abgesehen vom Vitamin B12 und dem Vitamin D
  • Wichtige Mineralstoffe, vor allem viel Kalium
  • Organische Säuren wie die Apfelsäure und die Zitronensäure
  • Darüber hinaus finden sich in Aroniabeeren Tannine und die Chlorogensäure
  • Bei den Ballaststoffen trumpfen sie mit Pektin
  • Aroniabeeren enthalten insgesamt wenig Fett und Eiweiß

Bereits in Russland und Osteuropa fanden Aroniabeeren in der Naturheilkunde und Volkmedizin breite Anwendung und stellten in den Wintermonaten für die Bevölkerung eine reichhaltige Quelle an Vitalstoffen dar.

Wissenschaftlich werden den Aroniabeeren eine Reihe gesundheitsfördernder Wirkungen bescheinigt. Aufgrund ihres hohen Polyphenolgehaltes besitzen Aroniabeeren antioxidative Eigenschaften. Sie können daher dem Körper helfen, freie Radikale zu neutralisieren.

 

Aroniabeeren – wie anwenden?

Aroniabeeren sind bekannt und beliebt zur Saft- und Geleeherstellung. Ihr süß-säuerlich-herber Geschmack beschert der Aroniabeere eine breite Anwendung, der kaum Grenzen gesetzt sind. Als getrocknete Beeren stellen sie eine leckere, ausgesprochen gesunde Zugabe zu Joghurt, Quark, Smoothies und als Bereicherung von Müslis dar, die diese Produkte zu einem geschmacklichen Erlebnis werden lässt.

Tipp: In der Winter– und Erkältungszeit kann ein warmer Aroniasaft mit Zitrone und etwas Honig eine wohltuende Wirkung entfalten.

Leckere Rezepte mit Superfoods:

Passende Produkte: